Gutes verbessern: Digitale Archivierung mit KI

Die digitale Archivierung hat sich in Unternehmen und Organisationen als Form der Aufbewahrung von Unterlagen durchgesetzt. Archiviert werden zum einen Unterlagen, die häufig genutzt und daher schnell gefunden werden müssen, zum anderen wichtige vertragliche und andere geschäftlicher Unterlagen, die aufgrund gesetzlicher Regelungen aufbewahrt und gegebenenfalls vorgezeigt werden müssen.

Wie Künstliche Intelligenz das Abrechnen von Reisekosten verschlankt

Reisekostenabrechnungen gehören zu den besonders wenig geliebten Arbeiten im Unternehmen. Für die reisenden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dürften sie in der Beliebtheitsskala in etwa der Steuererklärung entsprechen – einerseits wollen sie sich die Kosten für ihre Dienstreisen erstatten lassen, andererseits macht der „Papierkram“ zusätzliche Arbeit.

Volle E-Mail-Postfächer waren gestern

Laut einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom vom Januar 2021 landen in jedem beruflichen E-Mail-Postfach in Deutschland täglich durchschnittlich 26 E-Mails. Obwohl die E-Mail in regelmäßigen Abständen totgesagt wird, nimmt das Aufkommen beständig zu.

Wie KI die Wirtschaft verändern kann 

Dass KI ganz erheblich auf Wirtschaft und Gesellschaft einwirken wird, steht wohl außer Frage. Einer Umfrage des ITK-Verbandes Bitkom unter rund 600 Unternehmen in Deutschland zufolge soll das schneller gehen als gedacht: 15 Prozent der Befragten sehen bereits Auswirkungen; 79 Prozent erwarten Auswirkungen bereits in naher Zukunft, spätestens bis 2030.

KI-Anwendungen „von der Stange“ 

Nachdem die Nutzung von künstlicher Intelligenz lange Zeit eher eine Sache der großen Unternehmen war, die sich die Entwicklungskosten für KI-Anwendungen leisten konnten, holen Mittelstand und kleine Unternehmen auf. Das liegt nicht etwa an einem plötzlichen Geldsegen, der ihnen die Kosten stemmen hilft, sondern an Trends und Entwicklungen im Markt.

Was KMU brauchen, damit sie KI nutzen können

Die Nutzung von Künstlicher Intelligenz war ursprünglich eine Sache der großen Unternehmen, für KMU kamen KI-Anwendungen aufgrund des fehlenden Know-hows und der hohen Entwicklungskosten zunächst nicht in Betracht.

Künstliche Intelligenz: Nimmt sie uns Arbeit ab – oder weg?

Seit einigen Jahren prognostizieren Berechnungen und Untersuchungen immer wieder, dass KI Unmengen von Arbeitsplätzen überflüssig machen könnte. Von bis zur Hälfte aller derzeitigen Arbeitsplätze ist da die Rede. Allerdings gelten viele solcher Prognosen aus wissenschaftlicher Sicht als nicht seriös. Trotzdem führen derartige Zahlen bei vielen Menschen zu Verunsicherung und Angst vor Arbeitsplatzverlust durch den Einsatz KI-gestützter Lösungen.

Erfolgsfaktoren für KI-Einsatz im Mittelstand

Künstliche Intelligenz ist mehr als ein Hype oder Trend, sie ist eine neue Basistechnologie. Als solche ist sie der Dampfmaschine oder der Nutzbarmachung von Elektrizität vergleichbar. Wie diese wird sie unsere Lebenswelt und unsere Arbeitswelt verändern, und wie bei Dampfmaschine und Elektrizität wird sich auf Dauer niemand den Veränderungen durch KI entziehen können.

Trainingsdaten für die KI

In unserem Blogpost über Lernverfahren von Künstlicher Intelligenz hatten wir auch über überwachtes und teilüberwachtes Lernen gesprochen. Bei diesen Lernverfahren benötigt das KI-System Trainingsdaten, die Menschen vorbereitet und mit Zielvariablen versehen haben, also mit Informationen zu dem, was das System darauf erkennen soll. Soll es lernen, Katze und Hund zu unterscheiden, muss es mit Katzen- und Hundebildern gefüttert […]

Wer an der Regulierung von Künstlicher Intelligenz mitwirkt

Jede neue Technologie bringt Verbesserungen wie Leistungssteigerungen und Effizienzgewinne mit sich, aber ihr Einsatz ist unter Umständen auch risikobehaftet oder wirft zumindest Fragen auf. Das ist bei Künstlicher Intelligenz (KI) nicht anders als bei anderen Technologien. Auf der einen Seite wird KI verstanden als Zukunftstechnologie, bei deren Entwicklung und Nutzung Deutschland bzw. die EU-Staaten vorne mitspielen sollen. […]